Archiv fuer März 2019

Vortrag am 20. März 2019 „Bau von Hügel- und Hochbeet“

In diesem Jahr hat der Verein der Gartenfreunde zum Vortragsabend eingeladen und so konnte Wilhelm Kaiser rund 30 Besucher vom Obst- und Gartenbauverein sowie vom Verein der Gartenfreunde begrüßen, die sich für den Bau eines Hügel- oder Hochbeetes interessierten. Ganz besonders begrüßte er auch den Referent des Abends, nämlich den Bezirksfachwart der Gartenfreunde Dieter Köhler. Zunächst erläuterte Dieter Köhler, wie ein Hügel- oder Hochbeet richtig aufgeschichtet werden sollte und erklärte ausführlich die zu beachtenden Maßnahmen für den Holzschutz gegen Verrottung bei einem Hochbeet. Des Weiteren ging er auf die Pflanzenauswahl ein und empfahl Mischkulturen, und zwar höhere Pflanzen auf dem Hügel, niedrigere an seinem Fuß. Bei einem Hochbeet wäre auch eine weitere Ernteverfrühung durch Überbauen mit einem Folientunnel o.ä. möglich. In seinem Vortrag zeigte er auch eingehend die Vor- und Nachteile von Hügel- und Hochbeeten auf. Zum Beispiel erreicht man bei einem Hügelbeet eine Anbauflächenvergrößerung mit einer sehr guten Durchwurzelbarkeit durch den lockeren Substrataufbau. Auf staunassen Böden hat man durch den durchlässigen Hügelkern eine gute Drainage. Bei Hügel- und Hochbeeten wird durch die Zersetzung des organischen Materials im Kern Wärme freigesetzt und dadurch ein schnelleres Wachstum mit Ernteverfrühung erreicht. Außerdem bringen die Beete Arbeitserleichterung durch weniger tiefes Bücken und bieten eine Entsorgungsmöglichkeit für Laub und holzige Abfälle. Nachteilig ist der sehr aufwendige Bau der Beete und bei einem Hochbeet muss eventuell nach einigen Jahren die Holzkonstruktion erneuert werden. Bei einem Hochbeet ergibt sich auch kein Flächengewinn und beim Zusammensacken muss Erde nachgefüllt werden. Nach all diesen vielen Informationen blieben keine Fragen offen und so bedankte sich Wilhelm Kaiser bei dem Referenten für den interessanten Abend und wünschte allen
Besuchern ein erfolgreiches Gartenjahr.