Bericht zur Schnittunterweisung am 22. Februar 2020

Eine große Schar von Interessenten vom Obst- und Gartenbauverein sowie vom Verein der Gartenfreunde waren der Einladung zu der gemeinsamen Schnittunterweisung an
Obstgehölzen gefolgt. Diese fand zum Teil im Hausgarten des 1. Vorsitzenden Hans Maier und zum Teil in einem Nachbargarten in der Pfarrstraße statt. Zu Beginn begrüßte der 1.Vorsitzende und Fachwart Hans Maier sehr herzlich die Anwesenden und freute sich über die starke Resonanz von ca. 30 Besuchern, darunter auch einigen Frauen, die sich bei strahlendem Sonnenschein und milder Temperatur eingefunden hatten.

Zunächst ging Hans Maier nochmals auf die im letzten Jahr so gut wie ausgefallene
Apfelernte ein, die zur Folge hatte, dass die Bäume stark getrieben haben. Deshalb wurde an dem hier gezeigten Apfelbaum bereits im letzten Jahr ein Sommerschnitt durchgeführt, so dass er bis auf ein paar Kleinigkeiten, die erst nach dem Laubfall sichtbar geworden sind, schon fertig geschnitten ist. Er erläuterte die grundlegende Schnittausführung und wies auf typische Schnittfehler hin. Anschließend begab sich die Gruppe in einen Nachbargarten in der Pfarrstraße, in dem ein Apfelbaum stand, bei welchem kein Sommerschnitt durchgeführt wurde, so dass man im Vergleich sehr gut sehen konnte, wieviel Holz der Baum getrieben hat. Außerdem machte Hans Maier auf nicht verholzte Triebspitzen aufmerksam, welche entstanden sind, weil der Baum im Herbst nachgetrieben hat. Da in diesen Triebspitzen ein hohes Pilzinfektionsrisiko steckt, sollten diese etwas eingekürzt werden. Während der anschließenden praktischen Durchführung des fachgerechten Baumschnitts gab er noch
viele Hinweise und Erklärungen zu den Schnittmaßnahmen und deren Auswirkungen.

Zum Abschluss bedankte sich Hans Maier bei allen Besuchern für das rege Interesse und wünschte ein gutes Gartenjahr.